• JHiller Coaching

Hausaufgaben für Paare: "Zeigt euch! Traut euch! Tut es!"

Aktualisiert: Apr 2



Vorwort: Der Beitrag sollte eigentlich schon vor Wochen erscheinen, aber dann überfiel uns die Corona-Krise und ich dachte, es sei vielleicht eher unpassend ihn zu veröffentlichen! Doch seit Tagen frage ich mich: „Warum eigentlich? Gerade JETZT ist es doch wichtig damit zu erscheinen!“

In meinem Beitrag geht es nämlich um ein wundervolles Geschenk für Paare! Es geht um die Themen Nähe & Distanz, Intimsphäre und emotionale Berührung, mit denen wir momentan mehr denn je konfrontiert sind. Womöglich hatten Sie als Paar zuvor noch nie so viel Zeit, um sich wieder näher zu kommen. Und genau hierfür empfehle ich Ihnen ein „kleines Geschenk“. Neben all´ den Sorgen sollte man die Gunst der Stunde nutzen daran zu arbeiten, in Verbindung zu bleiben und sich tolle Augenblicke zu schaffen. Also, raus mit meinem Beitrag! Ich hoffe, ich mache Sie neugierig! Nun aber viel Spaß beim Lesen und vielleicht ja später beim „Spielen“! :-)


Hausaufgaben auf eine ganz andere Art und Weise: "Humorvoll, öffnend, vertrauens- und lustvoll und ........... ja, auch Hausaufgaben können Spaß machen!"


Die Sitzung bei Ihrem Paartherapeuten ist zu Ende. Gemeinsam gehen sie nach Hause: "Uff" denken Sie, "ganz schön viel und wie sollen wir das jetzt alles umsetzen?"

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass ich mir damals genau in diesem Moment gewünscht hätte, den Therapeuten einfach "mit einpacken zu können". Aus heutiger Sicht als Therapeutin kann ich Ihnen versichern, dass ich oft genug Paare bei mir habe, bei denen auch ich jetzt gerne in den Rucksack springen würde.

Aus diesem Grund ist es für mich das Schönste "meinen Paaren" Hausaufgaben mitzugeben! Liebevoll ausgewählte und auf das Paar abgestimmte Hausaufgaben. Sie geben dem Paar das Gefühl, dass Ihre Veränderung nicht ins Stocken kommt. Ihre Kommunikation im Fluss bleibt, das Nähe-/Distanzthema nicht abrupt beendet wird und der Hoffnungsschimmer auf Weiterentwicklung weiter schimmern kann.

Genau diesen Schimmer suche ich für meine Paare rund um den Globus und fand einen ganz besonderen durch Zufall vor einiger Zeit im Zug: Ann-Marlene Henning! Sie ist Deutschlands erste Sexologin, schreibt Bücher, hat Ihre eigene Talkshow, einen Humor zum niederknien und es gibt kein sexuelles Thema, das sie nicht von vorne nach hinten und von links nach rechts gedreht hat. Während unserer gemeinsamen 6-stündigen Zugfahrt erzählte Sie mir von ihrem Spiel:


"DOCH! DOCH! DOCH!".

Völlig begeistert trafen wir uns Tage danach in einem netten, kleinen Restaurant. Sie drückte mir das Spiel in die Hand und ich bekam eine "persönliche Einweisung" - unkompliziert, humorvoll und hemmungslos (später wies sie mich darauf hin, dass die Leute am Nachbartisch unterdessen umgezogen sind! ;-))

Zuhause angekommen und unterdessen mit dem eigenen Partner "getestet" und vor Freunden demonstriert, ist dieses Spiel nun fest in meinem Hausaufgaben-Repertoire verankert, denn es macht eines Gewiss: "Es begleitet Paare in Ihrer Unsicherheit, im Alleinsein mit ihren Problemen, in Ihren Barrieren und Ängsten "Fehler zu begehen" und das vor allem bei sexuellen Themen."


Was ist "DOCH! DOCH! DOCH" für ein Spiel und was „treibt“ es mit dem Paar?


Hierzu ein Kurzinterview mit

Ann-Marlene Henning:

Frage: Liebe Ann-Marlene, es interessiert mich brennend, wo, wie und wann du auf die Idee gekommen bist ein so wundervolles Tool zu entwickeln? Gab´ es einen bestimmten Auslöser oder war es eher eine Entwicklung aus deiner Erfahrung heraus?

Antwort: Beides! Ich hatte, genau wie du auch schreibst, lauter Paare in meiner Praxis, die wörtlich meinten: „Kannst Du uns nicht etwas in die Hand geben für zuhause?“ Sie erklärten auch oft, wie sie den ersten Schritt‘ nicht mehr so richtig hinkriegen würden für emotionalen und sexuellen Kontakt oder alles so befangen und unnatürlich sei. Das waren die Auslöser. Da habe ich eben begonnen das Spiel über 4-5 Jahre zu entwickeln – immer, wenn ich gerade Zeit hatte und von vielen neuen Dingen aus meinem Alltag als Sexologin inspiriert. Und schwupps war es irgendwann soweit, das Spiel lag in Dezember 2019 fertig gedruckt auf dem Tisch. Und übrigens, die Illustrationen auf den Erotikkarten hat mein Mann, Louis Harrison, per Hand gezeichnet, nach Sitzungen mit echten Modellen – nichts Photoshop da! Das hat ewig gedauert! Aber ich hoffe, die Leute merken das, wenn sie die Karten auspacken; Herzblut eben.


Frage: Das Spiel ist mit einer gewissen strukturellen Dynamik aufgebaut. Was erhoffst du, was diese Dynamik im Paar auslösen wird?

Antwort: Es beginnt mit kleinen kurzen Gesprächen, durch die allgemeinen Fragen in der ersten Runde, die in der zweiten dann sexueller werden (Eine Sanduhr sorgt dafür, dass Antworten nur eine Minute dauern, weil es eben nicht in „Wir müssen reden, Schatz“ oder in Streit ausarten soll.). Diese Fragen sind zum Teil leicht ‚verstörend‘, das weckt schlafende, gelangweilte Reptiliengehirne auf, genau wie damals als wir uns verliebten – die Neugierde auf die andere Person ist wieder da. Man berührt sich dadurch emotional, kommt in Kontakt. Auch mit sich selbst. Dann geht es in die dritte und vierte Runde mit den körperlichen Berührungen, welche nicht wie in vielen anderen Spielen a la Hose runter und blasen funktionieren, sondern kleiner und feiner sind – Küsse meine Mundwinkel sanft von links nach rechts – das Ganze für eine gefühlte Minute. Da ist sie wieder: die Sehnsucht nach mehr. Es geht durchgehend um den Spürspaß. Was dann nach der letzten Runde los ist, da halte ich mich raus. Es gab schon sehr interessante Rückmeldungen – nicht immer wird zu Ende gespielt ;-)


Frage: Gesetz den Fall das Spiel wäre nicht von dir entwickelt worden und du würdest es deinen Klienten nach einer Sitzung bei dir in der Praxis überreichen, mit welchen Worten würdest du sie verabschieden?

Antwort: Ich verspreche nicht, dass es zum Sex kommt, aber Ihr werdet ins Spüren kommen, das ist schon Mal sicher! Das Spiel hätte von mir sein können ;-)



Das war´s eigentlich schon! Klingt easy? Glauben Sie! Dieses Spiel schenkt Paaren mehr als sie denken. Es schafft etwas Einmaliges und Außergewöhnliches für Ihre Beziehung. Sie lernen u.a. Dinge, wie "Neues entdecken“ & "Dranbleiben"- zwei wichtige Komponente in meiner Paartherapie, die ich einem Paar nach einer gemeinsamen Sitzung immer wieder gerne mit auf dem Weg gebe. Mit diesem Spiel habe ich einen wunderbaren Wegbegleiter für meine Klienten gefunden.




Herzlichen Dank, liebe Ann-Marlene, für diese wundervolle Paar-Hausaufgabe, für das herzliche Interview und eine unvergessliche Begegnung im Leben.















Und noch was..........


  1. Für alle Paare, die sich trauen, sich zeigen und es tun wollen, gibt es das Spiel zu bestellen bei Amazon!

  2. Und wer ein bissl „live“ vom Spiel erfahren möchte – hier die Entstehungsgeschichte von "DOCH!DOCH!DOCH!"

  3. Last but not least: Die wundervollen Illustrationen sind im übrigen vom Künstler Louis Harrison gezeichnet (Bildquelle).

  4. Und last, last........ ich freue mich über Kommentare zum Beitrag, zum Spiel, zum "Doing"........ what ever! :-)


202 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook JHiller Coaching
  • Xing Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

JHiller Coaching

82166 Gräfelfing

&

80802 München

Mobil: 0170/ 80 16 734

© 2018 by Jessica Hiller