• JHiller Coaching

Mein Filmtipp: Female Pleasure

Ein Film der ungemein berührt und erklärt, warum der "Ruf in die Welt hinaus" so wichtig ist!



5 Frauen aus unterschiedlichen Kulturen, Gesellschaften zeigen, wie wichtig sexuelle Aufklärung auf der ganzen Welt ist, damit Sex in Verbindung mit Gewalt und Angst in der heutigen Zeit keinen Platz mehr haben darf.


„Female Pleasure“ ist ein Film, der erstmalig im November 2018 in Deutschland gezeigt wurde. Regisseurin Barbara Miller berichtet über 5 Frauen, die ihr Schweigen und Ihre Scham ablegen, um aufzuzeigen was ihnen ihre Gesellschaft bzw. ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegt haben. Alle 5 Frauen haben eines gemeinsam: Sie erfuhren körperliche Grausamkeiten durch religiöse und politische Gewalt. Mit viel Mut, Kraft und Lebensfreude zeigen diese fünf Protagonistinnen, wie man religiöse und traditionelle Strukturen aufbrechen und verändern kann. Sie setzen sich hinweg über jede gesellschaftliche sowie religiöse Norm und Schranke. Trotz dass sie öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht werden, kämpfen sie entschlossen für ihre sexuelle Selbstbestimmung und ihre weibliche Ehre!


Wer sind diese 5 Frauen?


Leyla Husseini:

Die Londonerin engagiert sich gegen Genitalverstümmelung und kämpft für körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung muslimischer Frauen in fundamentalistischen Ländern, aber auch in Europa. Mit sieben Jahren erfuhr sie am eigenen Leib eine Genitalverstümmelung über die sie im Film spricht.


Deborah Feldman:

Als Tochter einer ultraorthodoxen jüdischen Familie wuchs Deborah Feldman in New York, im Viertel Williamsburg auf. Mit 17 Jahren erfuhr sie erstmalig von Sex: "Sie wurde darüber aufgeklärt, welche Pflichten sie als verheiratete Frau zu leisten hat." Nach dieser kurzen Aufklärung wird sie kurze Zeit darauf Zwangsverheiratet mit einem Mann, den sie zuvor nur ein einziges Mal gesehen hat. Ihre Pflichten führen zu einem innerlichen Kampf gegen die Gemeinschaft, in der sie großgeworden ist. Ihr einziger Ausweg: Mit ihrem Sohn auszubrechen.


Vithika Yadav:

Hineingeboren in eine streng traditionell-hinduistische Familie erfuhr sie bereits als kleines Mädchen die strengen Regeln, was eine Frau in Indien darf und was nicht. Trotz dass sie sich an die ihr auferlegten Regeln hielt („Frau schaut keinen Mann in die Augen!“), erfuhr sie am eigenen Leib sexuelle Belästigungen und Übergriffe („Eve leasing“ werden diese Übergriffe in Indien genannt.) Vithika begann sich zu wehren, kämpfte gegen das traditionelle „Bild der Frau“ in Indien an und gründete eine eigene Plattform für Sexualauflärung. Ihre Plattform "Love Matters" gewann 2013 den Preis für „Excellence & Innovation Sexuality Innovation“.


Doris Wagner:

Doris Wagner wuchs in Bayern auf und wurde streng protestantisch-katholisch erzogen. Bereits mit 19 Jahren ging sie in ein erzkatholisches Ordenskloster. Als junger Mensch erfuhr sie sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche und versucht seit diesen Erlebnissen gegen die katholische Kirche und deren Doppelmoral anzukämpfen.


Rokudenashiko (Künstlername):

Die Japanerin kämpft in ihrem Heimatland dafür, dass weibliche Genitalien enttabuisiert werden, da das weibliche Sexualorgan und die weibliche Lust/ das weibliche Empfinden auch heute noch in dieser Kultur keinen Platz haben. Sie begann Abdrücke ihrer Vulva als Dioramas zu verwenden und geriet damit heftig in Kritik (Androhung einer Gefängnisstrafe). Rokudenashikos Botschaft lautet: „Jede japanische Frau soll das Recht haben über Ihren Körper ohne Scham reden zu dürfen!“


Ein aufklärender, wachrüttelnder Film von Barbara Miller, der aufzeigt, wie wichtig es ist gegen sein Leid und für sein Recht zu kämpfen: "Ihr Recht auf sexuelle Freiheit und Selbstbestimmung und gegen Dämonisierung der weiblichen Lust durch religiöse Zwänge und gesellschaftliche Restriktionen!"




Ich möchte wirklich jedem (w/ m/ d) diesen Film ans Herz lesen - er lernt uns so vieles!


Sollte er in keinem Kinoprogramm in der Nähe aufzufinden sein, kann er direkt über den Verlag bestellt werden:


https://www.x-verleih.de/filme/female-pleasure/




Über Ihre/ Eure Meinung zum Film freue ich mich wirklich sehr!


Bildquelle: Copyright x Verleih AG.

Alle die hier verwendeten Fotos wurden mir offiziell vom Verleih zur Verfügung gestellt.

119 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook JHiller Coaching
  • Xing Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

JHiller Coaching

82166 Gräfelfing

&

80802 München

Mobil: 0170/ 80 16 734

© 2018 by Jessica Hiller